Eibach2008


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Geschichte

Historisches

CHRONIK DER (ehemaligen) GEMEINDE EIBACH:



773 Erste urkundliche Erwähnung Dorfens, nach dem Adeligen Graman ist Kronsöd benannt auf dem Venusberg

15. 3. 808 Erste urkundliche Nennung Eibachs (unter Bischof Atto von Freising übergaben der Priester Engilperth und dessen Bruder Perthold ihren Besitz in Eibach dem Freisinger Hochstift; "ad ipah" = bei den Eiben am Bach)

845 Nordloh (Namensgeber für Norlaching) Zeuge einer in Grüntegernbach benannten Urkunde

859/864 Erste Kunde von Jakobrettenbach ("Rotinpah")

1. 4. 927 Übergabe Eibachs an das Erzstift Salzburg zusammen mit Buchbach durch den Edelmann Landpert

981/994 Erste Erwähnung Norlachings ("Nordlohingun") als Freisinger Besitz

990 Erstes Erscheinen von Jaibing ("Jacobinga")

1078/98 Schenkung Kienrachings ("Chuonrichingan") an das Kastulusstift Moosburg durch den Adeligen Adalo

1123/37 Pfaffing ("Hartwic de Pfafingen") genannt

1138/47 Algasing ("Adalgisingen") als Weihenstephaner Besitz erwähnt

1148/56 Granting ("Greimtingen") als Weihenstephaner Besitz erwähnt

1171/81 Urkundliche Nennung von Kalternbach ("Katerenbach")

1174/80 Wicheling ("Heinricus de Willihalmingen") erwähnt

1180 Kunde von Neuharting ("Rüdiger di Niharttingen") und Kalling ("Chadalhoh", "Gerhart de Kadelhohingen")

1189/97 Weckerling ("Kunradus de Vuageheringen") genannt

1205 Wölling ("Wenlige") als Besitz von Kloster Au erschienen

1220/36 Nennung Taubenthals ("Tubental") in einer Urkunde der Starringer

1226 Kunde von Staffing ("Heinrich von Stavinge")

1241 Erwähnung Kirnhams ("Chunradus der Churnheimer")

1255 Entstehung des Herzogtums Niederbayern-Landshut (mit Eibach) durch wittelsbachische Erbteilung

1276 Erwähnung Grüns ("Chrinne")

1311 Bildung der Hofmarken in Niederbayern durch Erlass der ottonischen Handveste, Hofmark Eibach

22. 7.1398 Verkauf Eibachs an Erasmus Laiminger zu Wasentegernbach durch Peter Fraunberger zu Prunn im Altmühltal: "Jorger Vogtei" (= Vogtei über die Georgskirche), Hofmark und Kammerlehen

1470 Nennung des Freisinger Ministerialengeschlechts der Aicher aus Mannseich ("Magensaich")

16.10.1582 Verkauf der Hofmarken Eibach, Haus und Breitenloh an das Reichsstift Berchtesgaden

1550-1560 Evangelische Winkelschulen beim Riedl in Hundsmüthing, beim Peis in Eibach, beim Gerl in Jakobrettenbach und beim Weber in Voldering durch Einfluss der Reformation in der Haager Grafschaft

1600 Jährlicher Pferdeumritt in Jakobrettenbach am Stephanitag

1672 Kalling gelangt durch Heirat an die Freiherrn von Eckher zu Kapfing und Lichteneck

1674 Jährlicher Leonhardiritt in Kienraching

1688 Neubau der alten Eibacher Georgskirche durch Dorfens Pfarrer Markus Ploner

29. 9.1698 Weihe der Filialkirche St. Georg, Eibach durch Fürstbischof Johannes Franz Eckher

1708 Seitenaltarweihe in Staffing durch Bischof Eckher

Okt. 1717 Weihe der wieder aufgebauten Filialkirche St. Jakobus, Jakobrettenbach, durch Fürstbischof Eckher

1739 Neubau der Filialkirche St. Leonhard in Kienraching

18. 7.1772 Weihe der 1762 neu gebauten Filialkirche St. Johannes in Jaibing durch Weihbischof Graf Herberstein

1803 Säkularisation, Aufhebung des Stifts Berchtesgaden und der Hofmarken

13. 5.1806 Letzter Gottesdienst in der Eibacher Georgskirche, anschl. Umwandlung der Georgskirche zum Schulhaus durch den Wasentegernbacher Pfleger Josef von Klöckl

24. 9.1808 Gemeindeedikt des Königs Maximilian I., Bildung der Gemeinde Eibach mit 45 Ortschaften und 2.159 ha, Zuweisung zum späteren Regierungsbezirk Oberbayern

1821 Neubau der Altöttinger Kapelle in Geierseck

1859 Verkauf des Bauernhofs Algasing an Dorfens Pfarrer Anton Schmitter

1863 Übernahme der Erziehungsanstalt Algasing durch den Hospitalorden der Barmherzigen Brüder

20. 1.1864 Erlegen des letzten Wolfes bei Untergebensbach, nachdem er zwei Norlachinger Mädchen getötet hatte

1875 Weihe der Klosterkirche St. Josef in Algasing durch Freisings Erzbischof Gregor von Scherr

30.10.1882 Einweihung des neu gebauten Eibacher Schulhauses

28. 2.1886 Beschluss über Ankauf einer Kiesgrube in Armstorf für die Gemeinde

1893 Bau einer Marienkapelle in Voldering durch die Bichlmoar-Eheleute Bauer (um 1970 abgebrochen)

24.12.1898 Eröffnung der Lokalbahnlinie Dorfen - Velden mit den Bahnhöfen Algasing und Babing, Eröffnung einer Postdienststelle in Algasing

1910 Gründung des Spar- und Darlehenskassenvereins Eibach

3. 6.1917 Ernennung v. Hauptlehrer Josef Kappelmayer zum Ehrenbürger

1914-1918 Erster Weltkrieg, Tod von 40 Soldaten aus dem Gemeindegebiet

17.12.1918 Errichtung einer Sicherheitswehr von 20 Mann (entlassene Soldaten) gegen Plünderer

23. 3.1925 Elektrizitätsversorgung der Gemeinde Eibach

1925 Amtliche Volkszählung: 1389 Einwohner

17.10.1929 Einrichtung der Telefonstelle bei Datzmann, Jaibing

1939-1945 Zweiter Weltkrieg, 73 Soldaten aus dem Gemeindegebiet tot bzw. vermisst

1940 Beschlagnahme des Klosters Algasing, Umfunktionierung zu einem Umsiedlerlager für Volksdeutsche

5. 7.1942 Verlegung der Postdienststelle Algasing nach Eibach

1942 Einrichtung eines Reservelazaretts in Algasing

April 1945 Abschuss eines deutschen Flugzeugs bei Haus; Absturz eines amerikanischen Jagdfliegers bei Hampersdorf

1./2.5.1945 Durchzug eines zurückweichenden deutschen Truppenkontingents von Moosen und Kalling her, Angriff durch amerikanische Flugzeugverbände, Tod eines Dienstknechts in Jakobrettenbach durch Granateneinschlag, in Wölling Zerstörung von Scheunen

ab Mai 1945 Besatzung durch amerikanische Truppen, Aufnahme zahlreicher Heimatvertriebener im Gemeindebereich

7. 1.1946 Gründung der Bauernvereinigung Eibach (Obmann Fritz Huber, Wicheling)

1948 Rückkauf des Klosters Algasing durch den Orden der Barmherzigen Brüder, Wiedereröffnung des Volksschulinternats

1951 Zerstörung der Kienrachinger Holzbrücke über die Vils durch Hochwasser, Neubau 1952

3. 5.1955 Ernennung von Oberlehrer Josef Huber zum Ehrenbürger

1957 Fusion der Raiffeisenkasse Eibach mit der Volksbank Dorfen-Hausmehring

1957 Besuch von Josef Kardinal Wendl in Algasing, Jakobrettenbach, Staffing und Jaibing

16.7.1961 Fahnenweihe des Schützenvereins Vilstaler Kienraching

1962 Durchführung der Kanalisation in Eibach, Ableitung des Abwassers in den Algasinger Mühlweiher

Aug. 1963 Sturm- und Hagelunwetter mit großen Ernteschäden

25. 1.1964 Einzug in das neu errichtete Schulhaus

1965 Schließung der Heimvolksschule Algasing, Einrichtung eines Pflegeheims für geistig behinderte Menschen

24./25.6.1967 Fahnenweihe des Schützenvereins Alpenrose Eibach

1968 Vereinigung der Volksschulen Eibach und Grüntegernbach zur Grund- und Teilhauptschule Grüntegernbach

26. 5.1968 Letzte Fahrt des "Veldener Bockerls", Einstellung des Personenverkehrs auf der Bahnlinie Dorfen-Velden

1. 7.1971 Bayer. Gebietsreform, Übernahme der Gemeinden Eibach, Hausmehring, Watzling, Schiltern und Schwindkirchen durch die Stadt Dorfen

1973 Gründung der Blaskapelle Eibach durch Lehrer Erwin Mulz

1973 Bau und Weihe der Marienkapelle Voldering der Familie Kneißl

20.5.1981 Besuch von Joseph Kardinal Ratzinger in Kloster Algasing im Anschluss an die Firmung in Maria Dorfen

8.5.1986 75-jähriges Gründungsfest des Kath. Burschenvereins Eibach mit Bannerweihe der Kath. Landjugend Eibach

24./25.5.1986 110-jähriges Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Eibach mit Fahnenweihe

13.-16.6.1988 Festwoche "125 Jahre Barmherzige Brüder Algasing" mit Fahnenweihe

27.-30.7.1990 70-jähriges Gründungsfest der Eichenlaub-Schützen Kalling mit Fahnenweihe

1992 Fertigstellung und Einweihung der Marienkapelle der Familie Jell in Wicheling

1993 Endgültige Stilllegung der Bahnstrecke Dorfen-Velden

18. 5.1994 Einweihung der Behindertenwerk- und -förderstätte Algasing durch Friedrich Kardinal Wetter

26.10.1997 Einweihung des Kindergartens Eibach

Jan. 1999 Bezug der 5 neuen Behindertenwohnhäuser in Algasing

29. 7.2000 Offizielle Eröffnung des Radwegs Dorfen – Velden

28.6.-2.7.2001 Gründungsfest "125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Eibach" mit Standartenweihe

2.4.2004 Einweihung des sanierten Altbaus des Wohn- und Pflegeheims Algasing durch Caritasdirektor Hans-Georg Lindenberger

2008 Festjahr "1200 Jahre Eibach"


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü